close
Leben

5 STARKE HINWEISE AUF EISENMANGEL, WIE MAN DAS VERHINDERN KANN

    Eisen spielt in unserem Körper eine wichtige Rolle. Eisenmangel kann dazu führen, dass man sich müde, leblos und lustlos fühlt. Ein weiteres Anzeichen für Eisenmangel sind blasse Haut, Kopfschmerzen und kalte Gliedmaßen.

    Eisen produziert Hämoglobin, ein Protein, das den roten Blutkörperchen hilft, Sauerstoff durch den Körper zu transportieren. Wenn Eisenmangel herrscht, leidet der ganze Körper. Letztendlich kann dies zu Blutarmut führen. Im Folgenden habe ich für Sie eine Reihe von Symptomen des Eisenmangels aufgelistet.

    1. Sie sind oft müde
    Dies ist das häufigste Symptom und eines, das man schnell übersieht. Viele Menschen sind es gewohnt, lange Zeit müde zu sein, und sehen dies oft als Folge eines arbeitsreichen Lebens. Sie hat jedoch oft eine andere Ursache. Aufgrund von Eisenmangel wird zu wenig Sauerstoff zu den Körperzellen transportiert. Den Zellen fehlt die Nahrung, die sie zur Energiegewinnung benötigen. Infolgedessen bekommt der Körper nicht die Energie, die er braucht.

    2. Sie haben eine starke Menstruation
    Eine der größten Ursachen für Eisenmangel bei Frauen mit starken Monatsblutungen. Sie verlieren zu viel Blut, das vor der nächsten Menstruation nur zur Hälfte wieder aufgefüllt wird.

    3. Sie sind schnell außer Atem
    Egal, wie tief Sie atmen, wenn Ihr Sauerstoffgehalt zu niedrig ist, geht Ihnen schnell die Luft aus. Auch Eisenmangel kann die Ursache dafür sein.

    4. Sie leiden an Herzklopfen
    Ein überlastetes Herz kann zu unregelmäßigem Herzschlag, Herzgeräuschen und sogar zu Herzversagen führen. Diese Beschwerden treten auf, wenn Sie über längere Zeiträume mit Anämie herumlaufen. Achten Sie also genau auf Ihren Eisengehalt.

    5. Sie fühlen sich grundlos ängstlich
    Das Leben kann schon stressig genug sein, aber Eisenmangel kann dieses Gefühl noch verstärken und Angstzustände hervorrufen. Das Herzklopfen und der Sauerstoffmangel in Ihrem Nervensystem können Ihnen ein “Kampf- oder Fluchtgefühl” vermitteln, wenn es keinen Grund dazu gibt.

    Erkennen Sie die Symptome? Lassen Sie dann Ihren Eisengehalt von Ihrem Arzt testen. Was sollten Sie tun, wenn Sie einen Eisenmangel haben? Die Wahl von Eisenpillen ist nicht die beste Lösung. In vielen Fällen bieten sie keine dauerhafte Lösung. Ein Nachteil von Eisenpräparaten ist, dass sie eine große Belastung für Ihren Magen, Ihr Immunsystem und den Säuregehalt Ihres Körpers darstellen.

    Mit einer gesunden und abwechslungsreichen Ernährung können Sie Eisenmangel vorbeugen oder Ihren Eisenspiegel verbessern. Wenn Sie Vegetarier sind und keinen Fisch essen, können Sie Eisen aus bestimmten Gemüsen und Getreidesorten gewinnen.

    NATÜRLICHE EISENQUELLEN
    dunkelgrünes Blattgemüse wie Petersilie, Minze, Basilikum, Feldsalat, Spinat, Grünkohl, Rübengrün, Mangold, Rucola, Löwenzahnblatt, Kresse, Pak Choi und Kopfsalat
    Gemüse, wie Brokkoli, Rote Beete, Spargel, Lauch und Paprika
    Obst und Gemüse, wie Wassermelone, Blaubeeren, Erdbeeren, Himbeeren und Bananen
    Trockenfrüchte, insbesondere Aprikosen, Feigen, Rosinen und Kokosnuss
    Fisch und Meeresfrüchte
    Nüsse, Samen und Kerne, insbesondere Kürbiskerne, Sesamsamen, Cashewnüsse und Sonnenblumenkerne
    Bohnen und Hülsenfrüchte, insbesondere Kidneybohnen, Spalterbsen, Linsen, braune und weiße Bohnen
    Pilze, wie Pfifferlinge, Shiitake, Austernpilze und Champignons – Körner und Samen, wie Hirse, Gerste, Haferflocken, Buchweizen (Mehl), brauner Reis

      Herbert Ilsanker

      The author Herbert Ilsanker